Posts Tagged ‘Ubuntu’

OwnCloud-Server einrichten

19. April 2015

Dies sind Notizen zur Installation und Einrichtung eines OwnCloud-Dienstes der Version 8.0.2 auf einem Ubuntu 14.04 LTS System.

Dabei bin ich dieser Anleitung gefolgt: http://wiki.ubuntuusers.de/ownCloud. Der Web-Server Apache 2.4.7 lief schon auf dem System. Ich habe mich dabei für die Datenbank MariaDB entschieden.

Das Einrichten eines Benutzers für den Datenbankzugriff und eine leere Datenbank anlegen ist hier beschrieben: https://doc.owncloud.org/server/7.0/admin_manual/configuration/database_configuration.html

Danach wurde direkt auch die Apache/SSL Konfiguration vorgenommen. Hier die Befehle als Zusammenfassung:

sudo -i
openssl genrsa -out /etc/ssl/private/apache.key 2048
openssl req -new -x509 -key /etc/ssl/private/apache.key -days 365 -sha256 -out /etc/ssl/certs/apache.crt
exit
sudo a2enmod ssl
sudo service apache2 force-reload

Anstatt eine neue ssl.conf anzulegen, wird die vorhandene /etc/apache2/sites-available/default-ssl.conf genutzt, aber die Pfade für die oben angelegten Schlüssel geändert:

sudo a2ensite default-ssl.conf
sudo service apache2 reload

Sitzt der lokale Server hinter einer FritzBox, so muss vor der Weiterleitung der Fritzbox-Dienst auf einen anderen Port umgelegt werden:
http://www.kussaw.de/2013/owncloud-zugriff-per-https-uber-das-internet-teil-ii/

Dann noch einige Tipps aus der c’t 21/2014, S. 76 umgesetzt:

crontab -u www-data -e

Damit diese Zeile ergänzt:

*/15 * * * * php -f /var/www/owncloud/cron.php

und in der Administrationsoberfläche von OwnCloud Cron von Ajax auf Cron umgestellt.

In /etc/php5/apache2/php.ini und /etc/php5/fpm/php.ini die Dateigrößen auf 2 GB angehoben und den Zeichensatz auf UTF-8 umgestellt (Hinweis in der Administrationsoberfläche):

upload_max_filesize = 2G
post_max_size = 2G
default_charset = "UTF-8"

Es wurde noch empfohlen FastCGI und einen Memcache-Daemon zu installieren:

sudo apt-get install php5-fpm memcached php5-memcache

In der Datei /etc/php5/fpm/pool.d/www.conf den Parameter listen umstellen auf

listen = 127.0.0.1:9000

Dann den FastCGI-Dienst neustarten:

sudo service php5-fpm restart

Der Tipp nginx zu installieren wurde nicht befolgt, weil die Nebenwirkungen nicht erkennbar waren, da noch andere Dienste auf dem Web-Server laufen.

In OwnCloud können in der Administrationsansicht nach dem Klicken auf das Pluszeichen weitere Anwendungen installiert werden. Ich habe das für Contacts und Calendar getan.

Wichtig: Beim Kalender die Zeitzone auf Europa/Berlin stellen. Dazu in der Kalenderansicht auf das Zahnrad unten links in der Ecke klicken, damit die Einstellungen mit der Zeitzone angezeigt werden.

Network-Manager Applet wieder sichtbar

3. Januar 2011

Bei meinem GNOME-Desktop fehlten oben im Panel die Netzwerkverbindungen. Zuständig für die Anzeige ist der Network-Manager, genauer sein Applet. Es wird beim bei System->Einstellungen->Startprograme unter Netzwerkmanager mit dem Befehl nm-applet --sm-disable gestartet. Ein Zurücksetzen der Konfiguration des Panels hat auch nicht geholfen. Die Lösung bei mir bestand nun darin, dass ich den Eintrag von eth0 und eth1 in /etc/network/interfaces entfernt habe. In /etc/network/interfaces stehen nun also nur die Einträge für das interne Netzwerk-Device:

$ cat /etc/network/interfaces
auto lo
iface lo inet loopback

Nach dem nächsten Start der Netzwerkkonfiguration habe ich endlich auch die Netzwerkverbindungen wieder.

Mein Weg zum ersten Git-Repository inklusive Remote-Zugriff von Windows

29. Dezember 2010

Mein Weg zum ersten Git-Repository ist eigentlich schnell erzählt, da die wesentlichen Schritte schon im Netz stehen. Deswegen hier nur die wesentlichen Schritte mit Verweisen auf die Artikel, die mir weitergeholfen haben.

[Update]Achtung gitosis wird in Ubuntu 12.04 LTS nicht mehr unterstützt. Nachfolger ist gitolite (http://sitaramc.github.com/gitolite/)![/Update]
(more…)

VMware Image Größe reduzieren

26. Februar 2008

Image-Dateien von VMware wachsen manchmal an, obwohl sich die in ihnen befindliche Datenmenge nicht größer wird. Diese Phänomen kann zwei Ursachen haben. Zum einen benötigt jeder Snapshot zusätzlichen Speicher und zum anderen können beispielsweise temporäre Dateien das Wachstum verursachen. Beim ersten Problem können die nicht mehr benötigten Snapshots mit dem Snapshot-Manager gelöscht werden. Bei dem zweiten Problem ist die Hilfe der VMware-Tools innerhalb der Gastsysteme notwendig. Sie bieten eine „Shrink“-Funktion an.

Bei GNU/Linux bieten hierfür die Open Virtual Machine Tools (Ubuntu Paketname open-vm-tools) notwendig. Hier ein Auzug aus der FAQ über ihre Funktione:

The following components have been released as OSS:

  • Drivers for devices and filesystems access
  • Memory ballooning
  • Shared folders
  • Drag and Drop, Text and File Copy/Paste
  • Clipboard sharing
  • Diskwiping and shrinking
  • Time synchronization
  • Automatic guest screen resolution resizing
  • GuestInfo (provides statistics about guest environment)
  • Guest SDK (provides information about the VM)
  • Soft power operations
  • Multiple monitor support
  • GTK Toolbox UI

Die Installation des Pakets bei der Ubuntu Version 7.10 (Gutsy) beschreibt der Artikel „Installing the VMware tools in Ubuntu/Debian using .deb archives„. Nach Installation der open-vm-tools liefert der folgende Befehl eine grafische Oberfläche:

sudo /usr/bin/toolbox

Zum verkleinern der Image-Datei muss der Tab-Reiter Shrink ausgewählt werden. Der Vorgang besteht aus zwei Phasen. Zunächst läuft eine Vorbereitungsphase innerhalb der virtuellen Maschine (VM) und dann nach Bestätigung eine weitere Phase in der VMware Workstation.