Archive for the ‘Tipps und Tricks’ Category

Freien Plattenplatz bei einem FTP Server bestimmen

14. Dezember 2013

Bei FTP-Servern, deren Festplattennutzung mittels Quota beschränkt ist, kann bei einigen Servern folgender Befehl benutzt werden, um den benutzten und den noch verfügbaren Festplattenplatz anzuzeigen:

SITE QUOTA

Wird beispielsweise Filezilla benutzt, so kann dieser Befehl unter Server -> Benutzerdefinierten Befehl eingeben … eingegeben werden. Der FTP-Server antwortet dann mit den entsprechenden Angaben.

Beispielantwort des ProFTPD:

Befehl:    SITE QUOTA
Antwort:    200-The current quota for this session are [current/limit]:
Antwort:    200-Name: name
Antwort:    200-Quota Type: User
Antwort:    200-Per Session: False
Antwort:    200-Limit Type: Hard
Antwort:    200-  Uploaded Mb:        983.98/1000.00
Antwort:    200-  Downloaded Mb:    unlimited
Antwort:    200-  Transferred Mb:    unlimited
Antwort:    200-  Uploaded files:    unlimited
Antwort:    200-  Downloaded files:    unlimited
Antwort:    200-  Transferred files:    unlimited
Antwort:    200 Please contact root@beispiel.de if these entries are inaccurate

MS SQL Server akzeptiert double.NaN nicht

27. Juli 2012

In einem Link to SQL Ausdruck habe ich zur Laufzeit folgende Ausnahme bekommen:

The incoming tabular data stream (TDS) remote procedure call (RPC) protocol stream is incorrect. Parameter 5 („@p2“): The supplied value is not a valid instance of data type float. Check the source data for invalid values. An example of an invalid value is data of numeric type with scale greater than precision.

Das Problem war, dass T-SQL/MS SQL Server den Wert double.NaN (not-a-number) nicht akzeptieren. Dies ist überraschend, da es ein gültiger Fließkommawert nach IEEE 754 ist.

In dem Artikel wird das Problem ausführlich beschrieben:

http://www.codeproject.com/Tips/50340/MSSQL-doesn-t-completely-support-IEEE754-floating

Die Stellungnahme des Herstellers zum Problem und mögliche Workarounds:

https://connect.microsoft.com/SQLServer/feedback/details/239674/storing-ieee-754-floats-in-sql-server-2005-nan-infinity

Die Dokumentation zum Datentyp float schweigt sich über „Not a Number“ und „Inifity“ aus:

http://msdn.microsoft.com/en-us/library/ms173773%28v=sql.105%29.aspx

Network-Manager Applet wieder sichtbar

3. Januar 2011

Bei meinem GNOME-Desktop fehlten oben im Panel die Netzwerkverbindungen. Zuständig für die Anzeige ist der Network-Manager, genauer sein Applet. Es wird beim bei System->Einstellungen->Startprograme unter Netzwerkmanager mit dem Befehl nm-applet --sm-disable gestartet. Ein Zurücksetzen der Konfiguration des Panels hat auch nicht geholfen. Die Lösung bei mir bestand nun darin, dass ich den Eintrag von eth0 und eth1 in /etc/network/interfaces entfernt habe. In /etc/network/interfaces stehen nun also nur die Einträge für das interne Netzwerk-Device:

$ cat /etc/network/interfaces
auto lo
iface lo inet loopback

Nach dem nächsten Start der Netzwerkkonfiguration habe ich endlich auch die Netzwerkverbindungen wieder.

Mein Weg zum ersten Git-Repository inklusive Remote-Zugriff von Windows

29. Dezember 2010

Mein Weg zum ersten Git-Repository ist eigentlich schnell erzählt, da die wesentlichen Schritte schon im Netz stehen. Deswegen hier nur die wesentlichen Schritte mit Verweisen auf die Artikel, die mir weitergeholfen haben.

[Update]Achtung gitosis wird in Ubuntu 12.04 LTS nicht mehr unterstützt. Nachfolger ist gitolite (http://sitaramc.github.com/gitolite/)![/Update]
(more…)

Git für Windows installieren und nutzen

1. Dezember 2010

Zur Installation von Git müssen zwei Dateien heruntergeladen und installiert werden. Zum einen msysgit und zum anderen die grafische Oberfläche. Ich verwende TortoiseGit, weil ich TortoiseSVN schon kenne.

Download von http://code.google.com/p/msysgit/downloads/list, z.B. Git-1.7.3.1-preview20101002.exe. Zum Prüfen der Prüfsumme SHA1 nach dem Download kann FCIV von Microsoft verwenden werden. Beim Installieren habe ich keine „Additional Icons“ haben wollen. Weil ich schon Putty (und vermutlich auch TortoiseSVN) installiert habe, habe ich noch „Use (Tortoise)Plink“ and stelle von „Use OpenSSH“ ausgewählt. Sonst sind keine Veränderung der Vorgaben bei der Installation durchgeführt worden.

Nun die grafische Oberfläche von http://code.google.com/p/tortoisegit/downloads/list, z.B. TortoiseGit-1.5.8.0-32bit.msi, herunterladen, prüfen und ausführen. Bei diesem Setup-Programm war „TortoisePlink“ schon standardmäßig ausgewählt. Hier also einfach next, next, next klicken.

Damit steht einer Verwendung von TortoiseGit nichts mehr im Wege. Dazu den Windows-Explorer starten und an die Stelle navigieren, die das Git-Repository enthalten soll. Ein bestehendes Repository kann mit neuen Kontextmenü-Eintrag „Git Clone…“ kopiert werden. Am einfachsten ist es mit einem bestehenden Repository anzufangen. Dazu kann in dem sich öffnenden Dialog bei Url das Repository in der Art „username@rechername.domain:gitrepositoryname.git“ angegeben werden. Dazu muss hinter dem Eingabefeld noch „Web“ statt „Dir…“ ausgewählt werden.

Wird bei dem verwendeten Git-Repository eine Authentifizierung verlangt, so geschieht dies meist mit einem privaten und öffentlichen SSH-Schlüsselpaar. Zur Erzeugung des SSH-Schlüsselpaares wird der Putty Key Generator genutzt, der direkt aus dem Putty-Verzeichnis gestartet wird. Nach Klick auf „Generate“ muss mit die Maus über die Dialogfläche bewegt werden. Dann beide Schlüssel speichern. Der private bleibt lokal und wird bei TortoiseGit angegeben. Der öffentliche wird zum Systemverwalter des Git-Repositories geschickt, der ihn dann zu den erlaubten Schlüsseln hinzufügt.

Weitere Informationen zum Umgang mit Git sind in diesen Dokumenten zu finden:

Entwicklung/Debuggen von XSLT-Stylesheets

8. Juni 2010

Bei XSL Transformationen gibt es nicht immer einen Debugger, z.B. bei VS2008. In diesem Fall können Ausgaben verwendet werden. Leider kennt XSLT keinen print oder echo Befehl.

Ein einfacher Weg ist, sich neue Elemente zu definieren, die dann mit in die Ausgabe aufgenommen werden:

<element name="value" xmlns="http://example.com/exp">

<value-of select=“$value“/>

<element>

Dabei ist $value die zu beobachtende Variable. Sie kann natürlich auch durch einen anderen Ausdruck ersetzt werden.